Geschichte

ES WAR AN EINEM GEMÜTLICHEN ABEND

IN DER HÜTTE AM KARLIFT IM FRÜHJAHR 1991

Damals fassten Roland Kramer, Peter Priller und Bernadette Fröhlich per Handschlag den Entschluss, dass man im Sommer in Heiterwang wieder Theater spielt. Daraufhin wurde Birgit Fasser (heute Walch) um ihre Mithilfe gefragt. Sie hatte ein geeignetes Theaterstück zu Hause, besorgte die weiteren Unterlagen und übernahm die Regie. Es folgte die Suche nach begeisterten SchauspielerInnen und schließlich konnte man im Juni die Besetzung fixieren. Leider musste die Gruppe auf Peter Priller verzichten, der aus beruflichen Gründen nicht bei allen proben anwesend sein konnte.

Das erste Stück hieß „Kein Auskommen mit dem Einkommen. Bis es zur ersten Aufführung kam, gab es aber noch einige Hürden zu überwinden. Die Kulissen mussten gebaut werden, man benötigte einen Balkon auf der Bühne und natürlich eine Reihe von Requisiten. Alle diese Dinge wurden von den ersten Spielerinnen selbst gebaut, besorgt und auch bezahlt.

Nach zahlreichen Proben fand am 2. August 1991 schließlich die Generalprobe statt und einen Tag später ging die Premiere über die Bühne. Noch war es kein Verein, sondern nur eine Gruppe theaterbegeisterter Freunde. Deshalb wurde auch kein Eintritt verlangt und natürlich gab es auch noch keine Platzreservierungen. Trotzdem bekamen die Spielerinnen vom überzeugten Publikum freiwillige Spenden. Dieses Geld diente dazu, die Ausgaben abzudecken und bildete gleichzeitig den Grundstock für den neu entstandenen Verein „Theatergruppe Heiterwang“.

Da man bisher sozusagen „illegal“ agiert hatte, kam der Bezirksobmann der Tiroler Volksbühnen, Werner Ginther, auf die SpielerInnen zu. Er erklärte ihnen, dass sie nicht einfach Stücke aufführen dürften, ohne entsprechende Tantiemen zu bezahlen. Um alles auf eine rechtlich einwandfreie Basis zu stellen, musste ein offiziell an- gemeldeter Verein gegründet werden.

 

 

Man verfasste also ein Dorfrundschreiben , und bat alle, die Interesse am Theater hatten, zur Gründungsversammlung zu kommen, um dort den ersten Ausschuss zu bilden.

Am 21. März 1992 war es dann soweit. Die Gründungsversammlung der Theatergruppe Heiterwang fand im Stüberl des Gasthofes „Forellenhof“ statt. Im März 1992 wurde der Verein eingetragenen, Roland Kramer, Bernadette Fröhlich, Sabine Fasser (heute Schindl) und Anna Brunner zeichneten auf der Bezirkshauptmannschaft als Gründungsmitglieder. Kassaprüfer waren Georg Brunner und Thomas Hosp, das Schiedsgericht bildeten Hermann Kramer und Jürgen Duwe.

Der ersteR AUSSCHUSS der Theatergruppe HeiterwanG

 

1ausschus